HOME STANDORTE MITARBEITER KARRIERE KOSTEN IMPRESSUM
Immobilienfinanzierung
Vorfälligkeitsentschädigung Nichtabnahmeentschädigung
Fremdwährungsdarlehen
Forward-Darlehen
Geldanlagen
Steuersparimmobilien
Unternehmensbeteiligungen
Aktien und Aktienfonds
Offene Fonds
Zertifikate
Vermögensverwaltung
Anleihen
Zahlungskarten
Nachrangdarlehen
Genussrechte
Partiarische Darlehen
Special: Geschlossene Fonds
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Flugzeug- und Triebwerkfonds
Umweltfonds
Fonds von A bis Z
Hotel- und Ferienparkfonds
Medienfonds
Lebensversicherungsfonds
Containerfonds
Versicherungen
Kaskoversicherung
Berufsunfähigkeit
Krankenversicherung
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherung
Special: Geschlossene Fonds >> Immobilienfonds
Falk-Fonds: Das Betrugsverfahren vor dem Landgericht München I hat begonnen
4.6.2008

Berlin, den 04.06.2008: Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte macht Anleger des Falk Fonds auf einen Beitrag auf der Internetplattform der Financial Times Deutschland vom 30.05.2008 aufmerksam, in dem unter der Überschrift „Falk-Fonds: Falk-Betrug vor Gericht“ über den Beginn der juristischen Aufarbeitung des Fondsskandals um die insolvente Immobiliengruppe Falk vor dem Landgericht München I berichtet wird.

 

Ex-Vorstände vor Gericht
Die Ex-Vorstände von Falk Capital, Helmut Falk, Thomas Engels, Thilo Köhler und Thomas Suk müssen sich seit dem 29.05.2008 wegen Betrugs und Untreue vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, in den Jahren 2003 und 2004 Anleger um ca. 44 Mio. Euro geschädigt zu haben.

 

Eines der größten Immobilienfonds-Betrugsverfahren
Für den Strafprozess, bei dem es sich nach Ansicht der Beteiligten um eines der größten Betrugsverfahren im Zusammenhang mit geschlossenen Immobilienfonds handelt, sind 18 Sitzungstage angesetzt. Es ist vorgesehen, eine zweistellige Zahl an Zeugen zu hören. Am 17. Juni 2008 wird der Prozess fortgesetzt. Voraussichtlich wird der Prozess am 1. Oktober 2008 beendet sein.

 

Strafprozess hilft zivilen Schadensersatzprozessen
Der Ausgang des Verfahrens ist nicht nur für die Angeklagten von Bedeutung, sondern er hat möglicherweise auch für die ca. 3.000 Anleger des Falk Zinsfonds Relevanz. Denn kommt es zu einer Verurteilung der Angeklagten, dürfte das den Anlegern bei einem zivilen Schadensersatzprozess helfen, da diese Klagen sich auf den Betrugsvorwurf stützen. In mehreren Verfahren wurden Banken, die Falk-Fondsanlegern deren Kapitalanlage finanziert haben, bereits zum Schadenersatz verurteilt.

 

Profitieren auch Sie von den Erfahrungen und Erfolgen unseres Kompetenzteams „Geldanlagen“.

 

Vgl. auch unsere Meldungen vom 08.11.2005 „Falk Gruppe: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betruges“ und vom 04.04.2006 "Falk-Fonds: Wir nehmen Einsicht in die Ermittlungsunterlagen der Staatsanwaltschaft" sowie vom 26.06.2007 "Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen die Hauptverantwortlichen der Falk-Gruppe wegen Betruges und Untreue". 
 



Ansprechpartner:

Sabine Hochmuth
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: hochmuth@gansel-rechtsanwaelte.de


Dr. Timo Gansel
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: info@gansel-rechtsanwaelte.de


André Felgentreu
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: felgentreu@gansel-rechtsanwaelte.de

>> mehr zum Thema Immobilienfonds
29. Juni 2016 - 18:27
Kreditrechtsexperten-Logo

mehr Meldungen zum Thema
mehr Artikel zum Thema
Servicebereich:
Special Immobilienfonds

Geschlossene Fonds und Rechtsschutzversicherung

§ 92 Aktiengesetz

Privatbank Reithinger – Das Insolvenzverfahren

Cumulus-Fonds

DBVI-/DFO-Fonds

Falk-Fonds

WGS-Fonds

DG-Fonds

Vollmacht