HOME STANDORTE MITARBEITER KARRIERE KOSTEN IMPRESSUM
Immobilienfinanzierung
Vorfälligkeitsentschädigung Nichtabnahmeentschädigung
Fremdwährungsdarlehen
Forward-Darlehen
Geldanlagen
Steuersparimmobilien
Unternehmensbeteiligungen
Aktien und Aktienfonds
Offene Fonds
Zertifikate
Vermögensverwaltung
Anleihen
Zahlungskarten
Nachrangdarlehen
Genussrechte
Partiarische Darlehen
Special: Geschlossene Fonds
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Flugzeug- und Triebwerkfonds
Umweltfonds
Fonds von A bis Z
Hotel- und Ferienparkfonds
Medienfonds
Lebensversicherungsfonds
Containerfonds
Versicherungen
Kaskoversicherung
Berufsunfähigkeit
Krankenversicherung
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherung
Allgemeines >> Allgemeines
Zur Kündigungssperrfrist für „umgewandelte“ Mieter
6.9.2004

Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte informiert Sie über die Kündigungssperrfrist im Mietrecht.
Die verlängerte 10-jährige Kündigungssperrfrist wegen Eigenbedarf oder wirtschaftlicher Verwertung nach Umwandlung einer Miet- in eine Eigentumswohnung ist zum 01.09.20004 teilweise ausgelaufen. Für diese Fälle gilt die gesetzliche Kündigungssperrfrist von 3 Jahren.
Vermieter können gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich ihren Mietern nach Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen 3 Jahre lang nicht wegen Eigenbedarf oder wirtschaftlicher Verwertung kündigen. Allerdings haben einige Bundesländer von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, diese Sperrfrist in Gebieten, in denen die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen besonders gefährdet ist, durch einschlägige Landesverordnungen auf 10 Jahre zu verlängern.
Mit der Mietrechtsreform (2001) wurde jedoch die Gültigkeit solcher Verordnungen, die bereits vor der Reform erlassen wurden, bis zum 31.08.2004 beschränkt. Wenn auch danach (wieder) eine verlängerte Kündigungssperrfrist von 10 Jahren gelten soll, müsste dies durch eine neue Landesverordnung geregelt werden. Wurde also nach der Reform  keine neue Verordnung erlassen, gilt daher seit dem 1. September nun wieder die gesetzliche Regelung des § 577a Abs. 1 BGB mit einer Sperrfrist von nur 3 Jahren.

 


Ansprechpartner:

Dr. Timo Gansel
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: gansel@gansel-rechtsanwaelte.de

21. April 2014 - 11:43
Wirtschaftswoche-Logo Top-Anlegeranwälte in Deutschland 2009

mehr Meldungen zum Thema
Servicebereich:
Wohnraummiete: Umlagefähige Betriebskosten

Service-Telefon Schrottimmobilien

Juni 2004: Ausstieg aus den WGS-Fonds

Prüfung der Erfolgsaussichten für WGS-Geschädigte: Erstberatung für 50 €

Gewöhnlich und regelmäßig wiederkehrende Verrichtung des täglichen Lebens

Versicherungen

Gansel Rechtsanwälte: Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht

Genussrechte

Checkliste Mietminderung

Stiftung Warentest warnt Immobilienopfer vor Bank-Angeboten

Ersteinschätzung kostenfrei