HOME STANDORTE MITARBEITER KARRIERE KOSTEN IMPRESSUM
Immobilienfinanzierung
Vorfälligkeitsentschädigung Nichtabnahmeentschädigung
Fremdwährungsdarlehen
Forward-Darlehen
Geldanlagen
Steuersparimmobilien
Unternehmensbeteiligungen
Aktien und Aktienfonds
Offene Fonds
Zertifikate
Vermögensverwaltung
Anleihen
Zahlungskarten
Nachrangdarlehen
Genussrechte
Partiarische Darlehen
Special: Geschlossene Fonds
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Flugzeug- und Triebwerkfonds
Umweltfonds
Fonds von A bis Z
Hotel- und Ferienparkfonds
Medienfonds
Lebensversicherungsfonds
Containerfonds
Versicherungen
Kaskoversicherung
Berufsunfähigkeit
Krankenversicherung
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherung
Versicherungen >> Krankenversicherung
Die Versicherungskonstellationen von Ehepaaren und ihr Anspruch auf Behandlung

Aufgrund der unterschiedlichen Versicherungsbedingungen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherungen existieren auch verschiedene Anspruchsvoraussetzungen für eine Behandlung, die in der Praxis mitunter zu Problemen bei der Kostenerstattung führen.

 

1. Beide Ehepartner sind gesetzlich krankenversichert
Jeder Ehepartner hat Anspruch auf Behandlung gegen seine GKV.

 

2. Beide Ehepartner sind privat krankenversichert
Der Versicherte, der nachweislich fortpflanzungsunfähig ist, hat einen Anspruch gegen seine PKV.

 

3. Ein Ehepartner ist gesetzlich krankenversichert, der andere ist privat versichert
Hier kommt es auf die Fallkonstellation an:

 

a) Der gesetzlich versicherte Ehepartner ist fortpflanzungsunfähig, der privat Versicherte ist gesund.
Der gesunde Ehepartner hat keinen Anspruch gegen seine PKV. Das Ehepaar hat einen Leistungsanspruch allein gegen die GKV des kranken Ehepartners.

 

b) Der privat versicherte Ehepartner ist fortpflanzungsunfähig, der gesetzlich Versicherte ist gesund.
Der privat versicherte Ehepartner hat einen Leistungsanspruch gegen seine PKV.

 

c) Beide Ehepartner sind fortpflanzungsunfähig.
Der privat versicherte Ehepartner hat einen Leistungsanspruch gegen seine PKV. Außerdem besteht ein Anspruch gegen die GKV. (Hier ist zu klären, wie im Einzelfall die Anspruchskonkurrenz zu lösen ist.)´

 

d) Die Ursache der Fortpflanzungsunfähigkeit ist keinem Ehepartner zuordenbar
Der Privatversicherte kann den Versicherungsfall nicht nachweisen und daher wird die PKV im Regelfall die Leistung verweigern. Allerdings besteht gegenüber der GKV ein Anspruch auf Leistung.


4. Ein Ehepartner ist gesetzlich krankenversichert, der andere ist beihilfeberechtigt und privat versichert
In Kollisionsfällen ist der beihilfeberechtigte Beamte wie ein gesetzlich Versicherter gestellt. Das hat zur Folge, dass der Anspruch nicht an den Nachweis der Unfruchtbarkeit geknüpft ist, sondern an die Unfruchtbarkeit des Ehepaares.

 

Unser Angebot: Kostenfreies telefonisches Fachanwaltsgespräch
Haben auch Sie ein Problem mit Ihrer Versicherung? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.
Unsere Fachanwältin für Versicherungsrecht, Frau Rechtsanwältin Jana Meister, bespricht Ihre Angelegenheit telefonisch mit Ihnen und sagt Ihnen, was wir für Sie tun können. Sie informiert Sie dabei auch über die Kosten der Rechtsverfolgung.


Ansprechpartner:


Jana Meister
Fachanwältin für Versicherungsrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: meister@gansel-rechtsanwaelte.de

>> mehr zum Thema Krankenversicherung
28. Juli 2016 - 04:52
mehr Artikel zum Thema
Meldungen zum Thema:
Anfechtung des Versicherungsvertrag wegen arglistiger Täuschung nach 10 Jahren ausgeschlossen
19.1.2015

Lasik-Operation: Gansel Rechtsanwälte erstreiten erneut Kostenübernahme für ihre Mandanten
12.1.2015

Renten- und Lebensversicherungsverträge können bei nicht ordnungsgemäßer Belehrung über das Widerspruchsrecht rückabgewickelt werden – Versicherungsnehmer erhalten ggf. auch bei bereits gekündigten Verträgen Geld zurück
8.5.2014

>> mehr Meldungen