HOME STANDORTE MITARBEITER KARRIERE KOSTEN IMPRESSUM
Immobilienfinanzierung
Vorfälligkeitsentschädigung Nichtabnahmeentschädigung
Fremdwährungsdarlehen
Forward-Darlehen
Geldanlagen
Steuersparimmobilien
Unternehmensbeteiligungen
Aktien und Aktienfonds
Offene Fonds
Zertifikate
Vermögensverwaltung
Anleihen
Zahlungskarten
Nachrangdarlehen
Genussrechte
Partiarische Darlehen
Special: Geschlossene Fonds
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Flugzeug- und Triebwerkfonds
Umweltfonds
Fonds von A bis Z
Hotel- und Ferienparkfonds
Medienfonds
Lebensversicherungsfonds
Containerfonds
Versicherungen
Kaskoversicherung
Berufsunfähigkeit
Krankenversicherung
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherung
Specials >> Securenta
Das Versprechen: risikolose Altersvorsorge

Pensionssparpläne und SecuRente

Seit Beginn der 90er Jahre bot die Göttinger Gruppe Pensionssparpläne (PSP), auch SecuRente genannt, in Gestalt von atypisch stillen Beteiligungen an Unternehmen der Göttinger Gruppe in großem Stil an. Die Beteiligung an diesen Sparplänen war sowohl durch Einmalanlagen (mindestens 1.000 DM), durch laufende monatliche Ratenzahlungen (mindestens 50 DM monatlich bei einem Mindestgesamtbetrag von 6.000 DM) als auch in Kombination dieser Anlageformen möglich. Die über Vermittler bzw. Vertriebsgesellschaften geworbenen Anleger wurden mit dem Argument „Steuern sparen“ zur Zeichnung dieser Beteiligungen überredet. Versprochen wurde langfristig eine lukrative Rente und jährlich erhebliche steuerliche Verlustzuweisungen. Die Laufzeit der Sparpläne lag zwischen 10 und 40 Jahren. Am Ende sollten die Einlagen plus der erwirtschafteten Gewinne als monatliche Renten ausgezahlt werden.

 

Einstellung der SecuRente
Die Initiatoren dieser Beteiligungsprogramme sprachen von „optimierter Vermögensbildung“. Dass sie dabei ihre eigene Vermögensbildung und nicht die ihrer „Mitgesellschafter“  vor Augen hatten, merkten viele Betroffene auf Grund einer geschickten Werbung und eines professionellen Vertriebs meist erst, als nicht nur Verlustzuweisungen, sondern Auszahlungen fällig waren bzw. die Bestimmung der Auseinandersetzungsguthaben über Jahre verschleppt wurde.
Nach einer Klage des Verbraucherschutzvereins beim Landgericht Göttingen (Az: 2 O 220/2000) verpflichtete sich die Securenta AG im Verhandlungstermin vom 16.11.2000, ab dem 1. Januar 2001 zu unterlassen, in der Werbung für Kapitalanlageprodukte in Form atypischer stiller Beteiligung die Bezeichnung "SecuRente" zu verwenden. So wurde zum 31.12.2000 schließlich der Vertrieb der SecuRente eingestellt.

 

Lesen Sie auch unsere aktuellen Beiträge vom 29.06.2007 "Insolvenz der Göttinger Gruppe" und vom 17.08.2007 "Göttinger Gruppe: Kein Geld vorhanden - Anleger drohen Forderungen".


Ansprechpartner:


Jana Meister
Fachanwältin für Versicherungsrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: meister@gansel-rechtsanwaelte.de


Dr. Timo Gansel
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: info@gansel-rechtsanwaelte.de


André Felgentreu
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: felgentreu@gansel-rechtsanwaelte.de


Fordern Sie einen Kurzfragebogen zur Prüfung Ihres Problems an!

Name, Vorname
E-Mail-Adresse
Wünschen Sie vorab einen Rückruf zur Besprechung Ihres Problems, dann teilen Sie uns bitte Ihre Telefonnummer mit.
Telefon

Wir senden Ihnen den Fragebogen kostenlos und unverbindlich!
Schicken Sie uns den Fragebogen per E-Mail, Fax oder Post ausgefüllt zurück, dann prüfen wir Ihre Ansprüche und unterrichten Sie über die Erfolgsaussichten und die Kosten eines Rechtsstreites.

>> mehr zum Thema Securenta

26. Juli 2016 - 14:12
mehr Artikel zum Thema
Meldungen zum Thema:
Privatkredit: Bearbeitungsgebühr und Kosten für Restschuldversicherung zurückfordern!
11.2.2013

EUR-Zinssatzswap/Deutsche Bank Balanced Currency Harvest (EUR): Wir haben Schadensersatzklage eingereicht!
12.10.2012

Verbraucherkredite: Widerruf der Restschuldversicherung bringt Geld zurück
12.9.2012

>> mehr Meldungen
Servicebereich:
Beteiligungen und Vertragsarten der Securenta

Securenta auf "Schwarzer Liste"

Porträt: Göttinger Gruppe